Hintergrund des Projekts

Die soli der Reformation entdecken

 

Zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation geht das Projekt «reformare» der Frage nach, was die vier soli der Reformation – «allein durch die Schrift, allein durch den Glauben, allein durch Gnade und allein Christus» – heute zu bedeuten haben. «Mittelschülerinnen und Mittelschüer sollen einerseits die historische Relevanz der vier soli erkennen, aber auch ihre existenzielle Komponente», erklärt Simon Grunder, Projektleiter von «reformare».

Das Projekt startete auf das Schuljahr 2017/2018. In einer ersten Phase werden Reformation, Bibel und die Person Jesus Christus im Unterricht thematisiert. In der zweiten Phase des Projekts stehen Aktionen der Mittelschülerinnen und Mittelschüler im Zentrum.

 

Trägerschaft

Christliche Gruppen an Mittel- und Hochschulen

 

Hinter «reformare» steht die christliche Bewegung VBG. Sie ist institutionell unabhängig und wird durch Spenden getragen. Die VBG umfasst christliche Gruppen an Mittelschulen, Universitäten und anderen Hochschulen, sowie Treffen für akademische Fachpersonen.

> Kontakt

 

Ansprechperson

Unterstützung für «reformare»-Aktionen

 

Als angestellter Mitarbeiter der VBG ist Simon Grunder für das Projekt «reformare» zuständig. Er steht auch als Referent für «Reformationstage» an Mittel- und Hochschulen zur Verfügung. Simon hat an der Universite? de Lausanne Philosophie, Spanisch und Wirtschaft studiert.

«Glaube und Verstand sind für mich wie unzertrennbare Zwillingsschwestern, die sich optimal im Team ergänzen», erklärt Simon. «Genau aus diesem Grund habe ich mich während meinem Studium mit Philosophie beschäftigt: Woher kommen wir, wozu sind wir bestimmt und wie sollen wir leben? Die Bibel ist für mich ein faszinierendes Buch, das mich in meinem Denken und Glauben herausfordert. Ich bin der Überzeugung, dass sich mir dieses Buch nur dann öffnet, wenn ich es kritisch und fragend lese.»

> Anfrage schicken